Antwortet die Frau mit dem kleinen unscheinbaren Wörtchen „Ja“ auf die Frage aller Fragen, bedeutet dies einen großen Schritt für eine Beziehung. Im Anschluss beginnt nun die spannende Zeit voller Vorfreude, Stress und Hektik. Damit die spätere Hochzeit genau die Traumhochzeit ist, die sich beide Partner wünschen, ist es wichtig, dass ein kühler Kopf behalten wird. Die folgende ultimative Checkliste zur Hochzeitsplanung wird Sie dabei unterstützen.

Sehr frühe Hochzeitsplanung

Es kann nie zu früh mit der Planung des schönsten Tages eines Pärchens begonnen werden. Selbst wenn Sie noch mehr als ein Jahr Zeit haben, macht es bereits Sinn erste Vorbereitungen zu treffen. Fangen Sie direkt nach der Verlobung damit an, Ihre Wunschvorstellungen mit groben Eckpunkten zu notieren, ein Datum sowie einen Ausweichtermin festzulegen und den Wunschort sowie Alternativen zu bestimmen. Bedenken Sie dabei, dass viele begehrte Örtlichkeiten schon mal mehr als ein Jahr im Voraus ausgebucht sein können.

Budget & Angebote

Bestimmen Sie auch jetzt bereits das endgültige Budget (plus einen kleinen Puffer) und lassen Sie sich verschiedene Angebote von Örtlichkeiten, Caterern, Fotografen, Musikern (Trauung sowie Feier) und Druckereien für die Karten schicken. Als nächstes folgt die Auswahl der Trauzeugen, der Brautjungfern und der Blumenkinder; involvieren Sie diese und Ihre Familie ruhig schon zu Beginn der Planungsphase.

Wedding Planer & Hochzeitsmessen

Weitere Inspiration für Ihre Festlichkeiten können Sie sich beispielsweise von einem professionellen Hochzeitsplaner oder einer Hochzeitsmesse einholen. Behalten Sie dabei immer Ihr Budget genau im Blick.

6 bis 12 Monate vor der Hochzeit

Location & Caterer

In dieser Periode muss sowohl die Feier-Örtlichkeit, als auch der Trauungsort festgelegt werden. Auch die Verträge mit dem Caterer (selbstverständlich nach einem Probe-Essen, zu dem Sie auch Ihre Familie und die Trauzeugen mitnehmen sollten), mit den Musikern, dem Fotografen und der Druckerei sollten nun unterzeichnet werden. Machen Sie so schnell wie möglich Nägel mit Köpfen, um spätere Planungssicherheit zu haben.

Save-the-Date Karten & Wunschliste

Besprechen Sie mit dem Pfarrer/Hochzeitsredner/Theologen und der Druckerei bereits den Ablauf der Trauung sowie das Design der verschiedenen Karten (Einladungs-, Antwort-, Menü-, Tisch- und Danksagungs-Karten). Schließen Sie auch jetzt bereits grob Ihre Gästeliste ab und versenden Sie Save-the-Date Informationen (elektronisch oder postalisch); reservieren Sie ggf. erste Hotelzimmer unverbindlich vor. Denken Sie auch an sich und beginnen Sie mit dem Brautkleid-Shopping, der Planung Ihrer verdienten Flitterwochen und machen Sie sich Gedanken über die Hochzeitsgeschenke (Flittergeld, Hochzeitstisch oder Wunschzettel).

Standesamtanmeldung & Dekoration

Die Bürokratie darf in Deutschland natürlich nie zu kurz kommen. Tragen Sie daher bereits früh Ihre Dokumente für das Standesamt vollständig zusammen und melden Sie die Hochzeit dort an. Engagieren Sie einen Floristen für die gewünschte Dekoration, kaufen Sie das gewünschte Brautkleid sowie die Kopfbedeckung, die Brautjungfer-Kleider und beauftragen Sie Ihre Druckerei mit der Herstellung der offiziellen Einladungen. Vergessen Sie auch nicht die Flitterwochen fest zu buchen.

Die Monate kurz vor der Hochzeit

Ihre gute Vorarbeit wird sich nun bezahlt machen und Sie haben bereits eine gute Vorstellung davon, wie Ihre Hochzeit ablaufen wird. Trotzdem sind noch immer einige weitere Schritte zu machen, wie Angebote von Konditoreien für die Hochzeitstorte einzuholen. Etwa fünf bis sechs Monate vor dem Termin sollen die Einladungskarten inklusive Informationen zur Anfahrt, Übernachtungsmöglichkeiten und Geschenken versendet werden.

Eheringe & Hochzeitsauto

Denken Sie auch an entsprechendes Miet-Equipment für Ihre Feier, Ihre Eheringe und die wichtige Gravur, den Anzug des Bräutigams sowie Accessoires, die Auswahl des Hochzeitsfahrzeuges, ein Hotelzimmer für Sie und eventuell die Buchung eines Tanzkurses für den Hochzeitstanz.

Gastgeschenke & Polterabend

Etwa drei Monate vor der Hochzeit sollte der Ablauf exakt festgelegt sein. Vergessen Sie auch nicht sich um die Gastgeschenke für Ihre Gäste zu kümmern. Das Brautkleid sollte nun inklusive Dessous sowie restliche Accessoires genau abgesteckt und auch der Anzug sollte nochmals angepasst werden. In dieser Phase sollte nun auch der Polterabend geplant und die Gäste eingeladen werden.

Tischordnung & Gästebuch

In den nun stressigen Wochen vor der Hochzeit werden die endgültige Tischordnung festgelegt, die übrigen Karten in der Druckerei in Auftrag gegeben, Termine mit Stylist und Visagist für eine Probe und den Hochzeitstermin festgelegt, ein Termin für eine Maniküre kurz vor der Hochzeit vereinbart und kleine Helfergeschenke gekauft. Auch das Gästebuch für die Hochzeit und die wichtigen Trausprüche sowie Reden sollten nun erstellt werden. In dieser Phase sollten auch die Schuhe bereits eingelaufen werden – Ihre Füße werden es Ihnen danken. Weisen Sie etwa ein Monat vor der Feier auch Ihre Helfer genau ein, wer für welche Aufgabe wann zuständig ist.

Letzte Vorbereitung

Kurz vor der Hochzeit gilt es Ruhe zu bewahren und alle Termine und Punkte nochmals endgültig zu bestätigen und letzte Ungereimtheiten zu beseitigen. Nun feiern Sie auch Ihren JGA zusammen mit Ihren Freunden, wenn diese einen geplant haben. Packen Sie bereits einen Koffer für Ihre Flitterwochen und auch eine Tasche für die Hochzeitsnacht mit Wechselwäsche, Hygiene-Artikel, etc. Genießen Sie dann einfach Ihre Feier sowie die folgenden Flitterwochen und lassen Sie die Daheimgebliebenen alles Weitere regeln.